LG 08: Auch wir werden alt werden


 

Moritz Abt und Sohn Nicklas

Moritz Abt und Sohn Nicklas

Mein Lieblingsgedicht

vorgestellt von Moritz Abt

 

Auch wir werden alt werden …

 

Auch wir werden alt werden, Hannie, und Furchen und Falten werden sich in unser Gesicht graben und das Herz wird müde werden des frohen Glaubens seiner Jugend und müde der bunten Hoffnungen, mit denen es sich freute und über alle Enttäuschungen hinweglachte.
Und es gab Zeiten, da wir wünschten, älter zu sein!
Erinnerst du dich ihrer?! dumme, süße Zeiten!
da wir mit trunkener Sehnsucht in die Ferne drängten und alles Schöne stets nur in der Zukunft suchten?!
Erinnerst du dich dieser Zeiten noch?!
da wir in Freuden schwelgten, die wir haben würden, und verschwenderisch in unserem Jubel wie törichte Kinder das stille Glück der Gegenwart kaum achteten, denn jeder nächste Frühling brachte ja viel schönere Sonne und viel rotere Rosen!
und da wir nur gelacht, wenn eins gewarnt hätte: auch wir würden alt werden, und Furchen und Falten würden sich in unser Gesicht graben!
Und heute? sieh: heut sind wir zweifelnder geworden schon und zager und geiziger mit den frohen Stunden unseres Tages …
wir träumen immer noch: ein jeder nächste Frühling müsse uns viel schönere Sonne noch, viel rotere Rosen bringen, und gäben doch nicht mehr so leichten Herzens den schönen Augenblick dafür!
So flattert unsere Sehnsucht einer weißen Taube gleich durch unsere Jahre … weit voraus erst in die blaue Ferne und dann, allmählich rückwärtssuchend, über uns zurück … bis plötzlich alles, was wir einst gewünscht und vor uns wähnten, hinter uns liegt …
erfüllt, erlebt
und ohne daß wir wüßten, wie es kam und wie es ging …
Und so … werden auch wir alt werden, Hannie, und Furchen und Falten werden sich in unser Gesicht graben und das Herz wird müde werden des frohen Glaubens seiner Jugend und alles, was wir in die Zukunft träumten, wird auf einmal hinter uns liegen
erfüllt, erlebt
und ohne daß wir wüßten, wie es kam und wie es ging.

Cäsar Flaischlen
(Gesammelte Dichtungen. Band 1: Von Alltag und Sonne. Stuttgart 1921, Seite 19-22)


 

Bild von Şahin Sezer Dinçer von Pixabay

Bild von Şahin Sezer Dinçer von Pixabay

„One day Baby, we’ll be old…“

Die Zeilen von Cäsar Flaischlen enthalten so viel (Lebens-) Wahrheit und Weisheit.
Im Zeitalter von Memes und klugen Sprüchen tut es gut, über 100 Jahre zurückzublicken und zu sehen, wie tiefgründig Weisheiten damals vermittelt wurden.

 

(Moritz Abt, Öhringen)