Berlin


Visitenkarte Cäsar Flaischlen (Archiv Abt-Harrer)Die Flaischlenstraße befindet sich in 13129 Berlin-Blankenburg (ehemaliger Bezirk Weißensee). Die ehemalige Römerstraße wurde am 9. Juni 1933 nach Flaischlen umbenannt. Am 7. Juni 1957 erhielt der nördliche Teil der Flaischlenstraße jenseits der Bahnlinie die Bezeichnung Straße 100.

 

Aus: Auftakt zur Literatur des 20. Jahrhunderts, Briefe aus dem Nachlass von Ludwig Jacobowski

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus: Cäsar Flaischlen: Jost Seyfried. Zweiter Band – Kapitel 36:

Was heißt denn: gesunde schwäbische Natur! Was kann ich denn mit einer gesunden schwäbischen Natur Besseres anfangen, als sie da in den Kampf stellen, wo wenigstens die Möglichkeit gegeben ist, sie zu beweisen! Wozu hab ich sie denn? was soll ich sonst damit!

Was wollen sie denn, diese Muckermänner?!

 

Was sie vorzubringen wissen, ist immer nur: Berlin verderbe und löse auf und zersetze!

Zum Kuckuck aber: ich hab doch auch so was wie ein Gehirn im Kopf und sehe damit selber, wie Berlin zersetzt und zerfetzt! zehn, fünfzehn Jahre lang schon! jeden Tag! und ich seh es nicht bloß, ich fühls und leids! am eigenen Leib! jeden Tag! jede Stunde! und … ich bin trotzdem hier!
und . ich . bin. trotzdem . hier! Ja, ich bin sogar nur deshalb hier, Herr Hofrat! in allem Ernst, ich . bin . nur . deshalb. hier! wozu hab ich denn mein Leben?! wozu bin ich auf der Welt?!

Berlin ist nicht bloß Berlin!
es soll auflösen! es soll zersetzen! ich will nicht, was nicht Stich hält, wenns drauf ankommt! es soll alles brechen, was es brechen kann! ich bin nur deshalb hier!

Den letzten Grundkern kanns mir doch nicht packen! der ist stärker! der ist Granit!

 

Wem nur darum zu tun ist freilich, ein freundliches Leben zu haben oder eine Rolle zu spielen oder Schultheiß zu werden oder Hofrat …
der braucht nicht in Berlin zu sein! er hat das überall anderswo leichter!
aber diesen Ehrgeiz hab ich nie gehabt! mein Ehrgeiz war immer nur der Ehrgeiz meiner Sache!
meine Sache aber und was ich will, muß die Kraft haben, auch in Steinboden Wurzel zu fassen, und soll sich da erproben und bewähren, wo der Kampf am schwersten … denn es ist alles nur so stark als sein schwächster Punkt!

Meine Sache muß siegen!
und lieber drum in Rom der Letzte, als auf einem Dorf der Erste! am runden Tisch im goldnen Lamm kann Jeder Bismarck sein!

Was wollen sie denn diese Muckermänner?!