Zeitschriften


PAN

PAN, das wichtigste Organ des Jugendstils in Deutschland, war eine Kunst- und Literaturzeitschrift, die von 1895 bis 1900 in Berlin erschien. 1910 wurde die literarische Zeitschrift PAN als Halbmonatsschrift neu gegründet, zwischen 1913 und der endgültigen Einstellung im Jahr 1915 erschien die Zeitschrift PAN nur noch unregelmäßig.
Herausgeber der Zeitschrift:
Wilhelm Bode, E. Freiherr von Bodenhausen, Cäsar Flaischlen (Mit-Herausgeber von 1896 – 1900), Richard Graul, Otto Erich Hartleben, Harry Graf Kessler, Karl Koepping, Alfred Lichtwark, Woldemar von Seidlitz; später Paul Cassirer und Alfred Kerr.
Der Sitz des Aufsichtsrates der Genossenschaft PAN war in der Berliner Mohrenstraße 45, die Redaktion unter Cäsar Flaischlen residierte in der Berliner Kurfürstenstraße 44.

Link: „PAN 1910 – 1915. Schriftsteller im Kontext einer Zeitschrift“, Königshausen und Neumann, von Donatella  Germanese

 

Kunst und Künstler

„Die deutsche Zeitschrift Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe war ein von vielen als schönste Kunstzeitschrift bezeichnetes Periodikum, das – als wohl bekanntestes verlegerisches Produkt von Bruno Cassirer – in Berlin-Tiergarten gegründet, die Kunstrezeption noch der Kaiserzeit und auch der Weimarer Republik als einflussreiche Monatsschrift prägte. Sie erschien von Jahrgang 1 (1902) bis Jahrgang 32 (1933) unter der Herausgeberschaft zunächst von Emil Heilbutt und Cäsar Flaischlen (1902 – 1906) im Verlag Bruno Cassirer, Berlin…“
Ab 1906 war Karl Scheffler der Herausgeber. Auch Oscar Bic, Julius Meier-Graefe und Max Osborn gehörten zu den Mitarbeitern.
Mehr in der Wikipedia.

 

Wieland

Cäsar Flaischlen arbeitete als literarischer Mitarbeiter mit an Heft 3, 4, 9, 13, 20, 42, 43 und 44.
Insgesamt erschienen fünf vollständige Jahrgänge (jeweils April bis März), mit Heft 6 des sechsten Jahrgangs wurde zum Oktober 1920 das Erscheinen eingestellt.

 

Weitere Beiträge Flaischlens in Literarischen Zeitschriften:

„Deutsche literarische Zeitschriften 1880-1945: Ein Repertorium“, Band 1 von Thomas Dietzel,Hans-Otto Hügel

Link: Frauengeschichte und Frauenleitbilderin der proletarischen Frauenzeitschrift„Die Gleichheit“ (1891-1923), von Mirjam Sachse