Zum Muttertag


Wenn ich nach Ruhm und Lorbeer ringe —
warum denn sollt‘ ich’s nicht gesteh’n? —
es ist ja nur, geliebte Mutter,
dich einmal glücklich noch zu seh’n.

Cäsar Flaischlen („Meiner Mutter“, Nachtschatten)